Rotes Kleid

kirsten DunstGanz ohne Frage ist Mode längst zu einem sehr wichtigen Thema geworden. Besonders die Damenmode bringt in regelmäßigen Abständen neue Trends hervor, welche man unbedingt befolgen sollte, um tatsächlich als chic und elegant zu wirken.

Sexy und Elegant

Heutige Damenmode versteht es jedoch den ansonsten doch sehr schwierigen Spagat zwischen Sexy und Elegant zu schaffen. Was dies vor allen Dingen in der Vergangenheit oftmals entweder Sexy oder Elegant, so finden sich in den aktuellen Kollektionen der Designer doch durchaus einiges an Damenbekleidung, welches trotz einer femininen Art auch Elegant und somit anziehend wirkt. Solche Damenmode ist für jeden Anlass zu haben und somit sehr ratsam.

Fotograf: paulo StopoliS

Schuhe, Schuhe, Schuhe

Marianna
Auch in diesem Winter machen die neuen Modelle der Damenschuhe wieder Lust zum Schukauf. Schuhe oder Stiefeln sind eines der wichtigsten Accessoires, die das modische Gesamtbild prägen.

Damenschuhe für jeden Anlass

Wer viel auf den Beinen ist, zieht bequeme Damenschuhe vor. Hier findet man in diesem Winter viele Schnürschuhe, die für diesen Zweck ideal sind. Sie geben sich verspielt, mit kleinem Absazt und in farblich interessanten Designs, oder auch als eher streng und maskulin geschnittene Loafer.
Pumps zeigen sich zur neuen Saison mit Blockabsatz und gern auch mit Plateausohle.

Mary Jane Pumps sind zurück

Auf den Laufstegen wurde für diese Saison auch ein alter Freund neu vorgestellt. Mary Jane Pumps mit mädchenhaften Riemchen sind zurück und können mit verschiedenen Absatzhöhen gefunden werden.

Fotograf: Andrea Rinaldi

Ballerinas in rosa

Bailarina sexy
Schon seit Jahren sind Ballerinas aus Schuhläden und von den Füßen vieler Frauen nicht mehr wegzudenken. Die flachen Schlupfschuhe verdanken ihren Namen der ähnlichen Optik zu den im Ballett genutzten Spitzenschuhe oder Schläppchen.

Herkunft und Trendentwicklung der Ballerinas
Ende des 19. Jahrhunderts entwickelte Salvatore Capezio in New York das mit beliebteste Schuhmodell der Frauen – die Ballerinas. 1941 nahm Claire McCardell den Schuh in ihrer Kollektion auf und brachte ihn damit in die Schuhläden der Welt. 1949 bildete die Vogue das erste Model mit Ballerinas an den Füßen auf ihrem Titelblatt ab. Im Jahre 1952 erhielt Capezio für sein Schuhmodell sogar den Coty Award. Der Trend der Ballerinas wurde perfektioniert, als schließlich die Schauspielerinnen Brigitte Bardot und Audrey Hepburn mit dem Modell auf der Leinwand zu sehen waren.

Fotograf: paulo StopoliS

Hipster und ihre Kleider

Stufenwaise  ♫Als Hipster werden Szenemenschen in Großstädten, beispielsweise in Barcelona, Berlin, London und New York bezeichnet, die sich durch Ihren Lebensstil und Ihre Kleidung vom Mainstream unterscheiden wollen. Beruflich betätigen sich Hipster meist als Künstler oder in den Medien. Rein äußerlich können Sie die Hipster in Berlin an ihren Vollbärten, Röhrenjeans, Jutebeuteln und Hornbrillen erkennen. Im Stadtteil Berlin-Kreuzberg gibt es inzwischen Tausende, die sich der Hipster Szene angeschlossen haben. Hipster in Berlin und anderswo wollen individuell sein und dies durch Ihre Kleidung und Ihren Lifestyle ausdrücken.

Eine politische Grundeinstellung werden Sie bei Hipstern vergeblich suchen. Viele Hipster der Berliner Szene wohnen in Altbauwohnungen im Stadtteil Prenzlauer Berg. Ab und zu treffen sich die Hipster, wie kürzlich zur Hipster Olympiade. Da Hipstern das eigene Aussehen und Apps besonders wichtig sind, wird es Sie vielleicht nicht wundern, dass die Berliner Hipster in einem an die Stadt Berlin gerichteten Manifest mehr Aufladestationen für Mobiltelefone in der U-Bahn forderten.

Treffen können Sie die Berliner Hipster in den Szenekneipen der Hauptstadt. Ihre Leggins und Röhrenjeans kaufen die Berliner Hipster bei American Apparel. Ihre riesigen Sonnenbrillen und weiteren Accessoires besorgen sich die Berliner Hipster ausschließlich in Second Hand Läden, kleinen Boutiquen und Flohmärkten, beispielsweise dem beliebten Mauerpark-Flohmarkt.

Fotograf: fotodruide

Blaue Welt

 

Blau – die Trendfarbe unter den Kleidern!
Sie sind auf der Suche nach einer modischen Farbe für Ihr Herbstkleid? Dann sollten Sie die Trendfarbe „Blau“ nicht außer acht lassen. Gerade in der diesjährigen Herbstmode sind dunkle Blautöne bis hin zu Fliederfarben ein absoluter Trend.

Nutzen Sie die Internetangebote für Ihre Suche
Natürlich benötigen Sie zur passenden Farbe auch ein geeignetes Kleid. In diesem Fall können Sie sich das Internet zu Nutze machen und sich auf die Suche nach einem blauen Kleid begeben. Schnell werden Sie feststellen, dass es zahlreiche Auswahlmöglichkeiten in diversen Online-Shops gibt. Durch die detaillierte und genaue Produktbeschreibung können Sie bereits Online die wesentlichen Informationen Ihrer Wahre einsehen. Die meisten Versandhandel bieten Ihnen die Option Ihr Kleid auch kostenfrei zurückzusenden, sollte es nicht den Erwartungen entsprechen.

Für derartige Zusatzleistungen sollten Sie immer einen Preis-Leistungs-Vergleich anstreben. Dabei ist es egal, welche Art von Artikel Sie im Web bestellen. Ob Kleid, Spielzeug oder Möbel, ein sorgfältiger Vergleich hilft Ihnen hohe Kosten zu sparen und das ein oder andere Schnäppchen zu entdecken. Nutzen Sie auch bei Ihrer Suche nach dem blauen Kleid, den meist guten Kundensupport, den Sie über Hotline erreichen können. So genießen Sie auch Online alle Vorzüge, die Ihnen auch bei einem konventionellen Einkauf geboten werden.

Schwarz

 

Mit diesem Beitrag sollen Sie kurz und knapp über alles informiert werden, was Sie über Strapse wissen müssen. Fangen Sie also am besten gleich mit weiterlesen an.

Was Strapse sind und wofür sie dienen

Strapse sind elastische Halter in Bandform die zum festmachen von Strümpfen an Dessous (Korsage, Body, Slip oder anderes) dienen. Sie weder meistens mit Ösen und Knöpfen befestigt, manchmal aber auch kommen spezielle Klammern zum Einsatz, womit ein Straps einfach an den Strumpf geklammert wird.

Geschichtliches

Ausgrabungen haben ergeben, dass es bereits im 4. bis 7. Jahrhundert Schnallen zur Befestigung von Wadenbinden gegeben haben muss. Auch auf Bildern aus dem 12. Jahrhundert, wie Beinkleider mit Bändern und Gürteln befestigt waren. Bis in die 1960iger Jahre hinein wurden bei Kindern Wollstrümpfe an Leibchen mit Bändern befestigt. Später waren es dann Nylonstrümpfe, bei denen Strapse zum Einsatz kamen und es in letzter Zeit auch wieder tun.
Diesen Hinweis ausblenden
Schwarze Kleidung gilt einerseits als stilvoll und elegant, andererseits wird sie jedoch auch von einigen Menschen dazu genutzt, sich bewusst von der Gesellschaft abzugrenzen oder ihre Trauer über einen Todesfall auszudrücken.

Schwarze Kleidung: Ein ewiger Trend

Die Farbe schwarz gehört zu den Farben, die nie aus der Mode kommen. Mit einem schwarzen Anzug oder einem schwarzen Kleid ist man beinahe für jeden Anlass gut gekleidet. Schwarze Kleidung wirkt stets elegant und mit schwarzer Kleidung kann man auch einige überflüssige Pfunde kaschieren. Im Sommer sollte man jedoch lieber auf schwarze Kleidung verzichten, da „schwarz die Sonne anzieht“. Das bedeutet nicht, dass Menschen, die schwarz tragen, besonders von der Sonne bestrahlt werden. Vielmehr speichert die schwarze Kleidung die Energie der Sonne und ist somit heißer als Kleidung in anderen Farben.

Schwarze Kleidung als Statement

Wer möchte, kann schwarze Kleidung auch als Ausdruck seiner momentanen oder generellen Stimmung tragen. So ist es beispielsweise üblich, zu Beerdigungen in schwarzer Kleidung zu erscheinen. Die sogenannten Gruftis/Gothics tragen ständig schwarz, da sie so ihr besonderes Lebensgefühl zum Ausdruck bringen wollen und sich gleichzeitig von dem Rest der Gesellschaft abgrenzen möchten. Schwarze Kleidung ist da also ein Ausdruck von Individualität.

 

Fotograf: josef T-rezaie

Pferde und ihre Hüte

Hüte und Pferderennen gehören zusammen!

Wer sich Pferderennen gerne und regelmäßig widmet, dem wird aufgefallen sein, dass nahezu jede Dame einen passenden Hut zu ihrem Outfit trägt. Mitunter sind Hüte unter den Frauen sogar wichtiger, als die Sportart.

Die perfekte Wahl treffen!
Wenn auch Sie sich für den Gang zu einem Pferderennen entscheiden, sollten Sie auf das modische Accessoire Hut nicht verzichten. Dabei sollten Sie einen hohen Augenmerk auf die Qualität und Verarbeitung des Hutes legen. Nebenbei ist es von hoher Wichtigkeit, dass der Hut zum Rest Ihres Outfits passt. Ein gutes Auge und etwas Kreativität kann Ihnen dabei zu wahren Erfolg verhelfen.

Nutzen Sie das Internet als Inspirationsquelle!
Das World Wide Web eröffnet große Toren. Denn mittlerweile können Sie sich über zahlreiche Modeportale informieren, welche Hutmode derzeit im absoluten Trendbereich positioniert ist. Sie hören richtig, auch in Bezug auf Hüte gibt es Stil und Trendfragen, die es bei modebewussten Frauen zu beachten gilt. Lassen Sie sich gegebenfalls beraten, sollten Sie sich bei Ihrer Hutwahl nicht sicher sein. Es gibt nichts schlimmeres als ein unpassender Hut, der hämische Blicke auf Sie zieht. Sonstige Regeln müssen nicht befolgt werden, da in vielen Fällen gilt: „Schön ist was gefällt“ – Auffallen um jeden Preis.

Fotograf: kanegen